Module

Fertigung I

Termingerechte Auftragsbearbeitung

Mit dem Modul Fertigung I werden Ihre Aufträge termingerecht geplant und gefertigt.

Dieses Modul ist der erste Schritt zu einer praxisgerechten Fertigungssteuerung. Es bietet alle Funktionen, um wiederkehrenden Anforderungen zu begegnen. Dies wird durch den konsequenten Einsatz von Standards und Typisierungen erreicht. Mit diesem Werkzeug sind Sie in kürzester Zeit in der Lage, Auslastungsprognosen bis weit in die Zukunft zu erstellen und frühzeitig auf drohende Kapazitätsengpässe (besonders effizient im Zusammenwirken mit dem Modul Einkauf, das Fremdvergabe von Arbeitsgängen mittels Knopfdruck erlaubt), zu reagieren.

Details

Funktionen

im Bereich Arbeitsplanverwaltung

  • Erfassen, Ändern und Löschen von Arbeitsplänen
  • Arbeitspläne müssen nicht in Stammdaten verwaltet werden
  • mehrere Arbeitspläne pro Auftrag möglich
  • Arbeitsplanstruktur:
  • globale Arbeitsgänge (Arbeitsgänge ohne Stücklistenpositionsbezug)
  • nur zusammen mit Modul Fertigung II:
  • Arbeitsgänge auf Stücklistenpositionen
  • Arbeitsgänge einer Kiste (d.h. gleichartige Stücklistenpositionen)
  • Standardarbeitspläne sind in ihrer jeweiligen Eigenschaft gekennzeichnet, als Vorlagen verwaltbar für:
    • Simulationsarbeitspläne
    • Grobplanungsprofile (kapazitätspauschale Vorgänge)
    • auftragstypabhängige Arbeitspläne
    • produkttypabhängige Arbeitspläne u.a.m.
  • Arbeitsvorgänge sind kategorisier- und typisierbar:
    • Sammelvorgang
    • kapazitätsrelevanter bzw. -irrelevanter Vorgang
    • Infoarbeitsgänge (dienen nur zur Information, nicht der Planung und BDE)
    • usw. …
  • Arbeitsvorgänge können Arbeitsplatzgruppen oder Arbeitsplätzen zugeordnet werden.
  • Fremdvergabe ist direkt aus der Arbeitsplanverwaltung heraus möglich – „Bestellanforderungen erstellen“.
  • Pro Arbeitsvorgang können mehrere Sollzeiten (geplante Zeiten) gespeichert werden:
    • VK-Wert, Basis-Sollzeit, Sollzeit und Testaufwand
    • Plankostenermittlung auf Werkstattauftragsebene
  • Status, Sperren und Freigaben:
    • Mit der Funktion „Basisfixierung“ können ursprünglich geplante Zeiten für Vergleichszwecke gesichert werden.
    • Mit der Funktion „Grobfixierung“ erfolgt die Freigabe der Werkstattaufträge für die Steuerung bzw. die Werkstatt (Maschinenbelegung).
    • Mit der Funktion „In den Vorrat stellen“ erfolgt die Freigabe der Werkstattaufträge für das BDE-System in Konstruktion und Fertigung (Auftragszeitrückmeldung).
  • Druckfunktionen
    • Erstellen Arbeitspapiere:
      • „Auftragsscheine“, „Lohnscheine“
      • Fertigungsstücklisten mit Arbeitsfolgen pro Teil
      • barcodierte Rückmeldebelege
      • usw. …
    • Anzahl der Druckkopien pro „Betriebspapier“ voreinstellbar
    • Druckreihenfolge bestimmter Papiere voreinstellbar; Bildschirmvorschau abschaltbar

im Bereich Terminierung

  • Es stehen für jeden Indexauftrag individuell wählbar unterschiedliche Planungsmethoden zur Verfügung
    • Planung auf Gesamtwerkzeugebene ...
    • Verrechnung Feinplanung gegen Grobplanung Durchlaufterminierung der Werkstattaufträge manuell, vorwärts-, rückwärtsterminiert

im Bereich Simulation

  • Durchgängige Lösung zur Simulation der Auslastung und anderer Geschäftsprozesse über „Simulationsaufträge“
  • Schnellerfassung von Simulationsaufträgen
  • Komplettlöschung aller zu einer Simulation gehörenden Objekte per Knopfdruck
  • Simulationsaufträge lassen sich im Kapazitätsanalysetool zu- und abschalten.
  • Mit der Simulation sowie der Planung von „kapazitätspauschalen“ Aufträgen lässt sich mit wenig Aufwand eine integrierte übersichtliche Auslastungsprognose überlängere Zeiträume erstellen und effizient handhaben. („mehrjährige Grobplanung“).

im Bereich Fertigungssteuerung

  • Maschinenbelegung
    • Anzeige des Arbeitsvorrats pro Ressource oder Kostenstelle
  • Verwaltung, kontinuierliche Anpassung der Kapazitäten
  • Kapazitätsdiagramm – Kapazitätsübersicht in graphischer Form – „Kapazitätsgebirge“
  • Status, Sperren und Freigaben
  • Mit der Funktion „In den Vorrat stellen“ erfolgt die Freigabe der Werkstattaufträge für das BDE-System in Konstruktion und Fertigung (Auftragszeitrückmeldung).
  • Druckfunktionen:
    • Erstellen Arbeitspapiere:
      • Werkstattauftragsübersichten
      • „Auftragsscheine“, „Lohnscheine“
      • Fertigungsstücklisten mit Arbeitsfolgen pro Teil
      • barcodierte Rückmeldebelege
      • usw. …

Info-Arbeitsgänge

  • Überwachung der Fertigung mit Info-Arbeitsgängen